Krankheit ist blockierte Energie 

 Andreas Tenzer (*1954) deutscher Philosoph und Pädagoge

 

Was bringt uns aus dem Gleichgewicht?

 

Von Geburt an verfügen wir über enorme Selbstheilungskräfte. Mit kleineren und größeren körperlichen oder seelischen Belastungen können wir meist gut umgehen. Allerdings gelingt es uns nicht immer, schweren Belastungen standzuhalten. Infektionen, Erkrankungen, Unfälle, Verletzungen, Umwelteinflüsse, heftige Emotionen, Ängste und vor allem Stress schwächen unsere Vitalität und überfordern unsere Regenerationskraft. Summieren sich die Überforderungen und überschreiten die begrenzte Menge an Eindrücken, Emotionen und Belastungen, die wir verarbeiten können, entstehen Traumata: Blockaden, die die gesunde Funktionsweise unseres Organismus beeinträchtigen. 

 

Wenn unser Körper an einer Stelle überfordert ist, blockiert sich das System des Informationsaustauschs zwischen einem Teil des Organismus und seinem inneren Wissen, seinem Know-how - der gesunden Information in der Zellerinnerung. Akute und chronische Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Funktionsstörungen, Allergien, Stress-Symptome oder Erschöpfung sind Folgen dieser Blockaden.

 

Blockierte Muskeln können sich nicht an ihre ursprüngliche Fähigkeit erinnern, zu entspannen. Blockierte Gelenke sind in ihrer natürlichen Beweglichkeit eingeschränkt. Ein blockierter Darm kann seiner ausgewogenen Verdauungsfunktion nicht nachgehen, nicht gut verwerten, differenzieren oder Unnützes loslassen.  

 

Wie können Blockaden erspürt werden?

Die Ursache von Blockaden lösen

Symbionie® - Impuls gebend und Blockaden lösend

Was sollten Sie nach einer Symbionie® Behandlung beachten?

Woher stammt die Symbionie®-Therapie